Mittwoch, 8. Mai 2013

Hexenjagd 2.0 - Der Fall Hoeneß

Hurra wir haben wieder eine Hexenjagd. Die Akte Wulff ist ja nun von den Medien so gut wie verstoßen worden, bringt ja nun kein Geld mehr ein also muss etwas neues her, oder besser gesagt ein neuer Kandidat für das Casting zu Germanys Next Top-Sünder.

Da war der Feind auch gleich ausgemacht. Uli Hoeneß heißt er. Würschtle-Fabrikant und Führer der Invasionstruppe in das Wembley-Stadion. Aha, hat sich da die deutsche Medienlandschaft gedacht, das ist der glückliche Gewinner und hat ihm gleich nicht nur ein Foto, sondern gleich hunderte gewidmet. Damit stand der Gewinner fest und die Hexenjagd war eröffnet.

Nicht genug, dass die Presse einen neuen Sündenbock gefunden hat mit dem sich Geld verdienen lässt, auch der allseits beliebte Kanzlerkasperkandidat Peer „das Fettnäpfchen“ Steinbrück muss seinen Senf dazu geben. Das war ja so was von voraussehbar, da wäre es schwerer gewesen die Sendezeit der Tagesschau am Abend vorher zusagen. Fettnäpfchen Steinbrück findet die Entscheidung des FC Bayern-Aufsichtsrates Uli Hoeneß als Chef nicht abzusägen falsch – wegen der Glaubwürdigkeit. Ein echter „Schenkelklopfer“ ist das schon, wenn ein deutscher Politiker von Glaubwürdigkeit spricht. Ich weiß ja nun nicht warum Fettnäpfchen Steinbrück so denkt, gehe mal davon aus, dass er meint die Mehrheit der Menschen denkt ebenso, ist ja schließlich Wahlkampf. Gut, ich bin mir sicher, dass auch die Mehrheit der Menschen denkt, dass die Existenz von Peer Steinbrück falsch ist, aber das ist ein anderes Thema.


Jetzt bin ich nun wirklich kein Fan des FC Bayern. Wie man mittlerweile weiß bin ich Franke, da brauche ich auch nicht mehr viel dazu zu sagen. Daher ist es für mich durchaus nachvollziehbar wenn Dortmunder Fans sich jetzt ins Fäustchen“ lachen, von „Clubb“-Fans gar nicht erst zu sprechen, aber irgendwo ist Schluss. Guttenberg, Wulff, Schavan, bei soviel Jagdszenen hab ich bald ein Burn-Out-Syndrom.

Die erste Frage die ich mir stelle, wie kann ein Fußballverein an Glaubwürdigkeit verlieren, wenn sein Häuptling wegen Steuerhinterziehung auffliegt? In der Schule hat man mir immer gesagt, ich darf nicht Birnen und Äpfel zusammen rechnen. Wann wurde das geändert? Was interessiert mich persönlich die Steuerangelegenheiten von Hoeneß und was hat das mit seinen Aufgaben als Aufsichtsratschef des FC Bayern zu tun?

Die zweite Frage wäre dann, würde ich es anders machen, wenn ich das Geld und die Möglichkeiten hätte? Ok, ich fühle mich schon schlecht wenn ich einen Behindertenparkplatz als Wendemöglichkeit verwende, aber meine Hand würde ich für mich da nicht ins Feuer legen.

Für die dritte Frage muss ich etwas ausholen. Nun haben wir ja schon wieder einen Skandal beim NSU Prozess. Ein türkischer Politiker will das Kreuz aus dem Gerichtssaal haben. Er sieht darin eine Bedrohung. Hat wohl Angst das ihm das Teil auf den Kopf fällt. Da geht nun wieder ein Aufschrei durch unser Land. Da ja nicht nur Uli Hoeneß, sondern ja auch der Islam auf unserer Innerdeutschen Liste der Achse des Bösen steht, sind wir nun schockiert. Jetzt verweisen wir den Türken auf unsere christlichen Wurzeln. Von allen Seiten schalmeit nun so ein unterschwelliges Hallelujah daher. Das Volk entstaubt fix seine Bibeln und manchen fällt sogar wieder ein was das komische alte Gebäude mit der Glocke, das da so unkoordiniert rumsteht, ist. Ich bin begeistert. Da sind wir wieder alle Christen. Pädophilen Pristern wird im Kampf gegen das Böse schnell wieder der Heiligenschein aufgesetzt um sie gegen den Feind zu schicken, so dass sie doch für unsere christliche Ordnung kämpfen können. Uli Hoeneß aber, soll gesteinigt werden?

Aber wo ist denn da die Christlich Einstellung im Fall Hoeneß? Die schafft es da noch nicht einmal mehr in den „Re-Call.“ Was wird den da nun aus dem Satz: „Der von euch, der ohne Sünde ist werfe den ersten Stein.“

Erbärmlich!

Montag, 6. Mai 2013

Die "Beine-spreitz"-Zulage der CSU

Jetzt hab ich mich mal etwas Zeit gelassen zum schreiben und die Vorgänge beobachtet. Was also ist in den letzten paar Monaten alles passiert?

Eigentlich nichts Welt bewegendes. Gut, unsere allseits beliebte Quotenblondine in Führungsposition Heidi Klum castet wieder mal ein paar Junghasen die es schaffen geradeaus zugehen, die 8. Plage, das Eurovision lala Dingsbums steht wieder an aber sonst...... ach ja, die CSU hat einen weiblichen Judas gecastet. Barbara Stamm heißt sie und bekommt in Zukunft ihre Bezüge nicht mehr in Euro ausbezahlt. Angeblich liegt die Höhe ihrer Bezüge nun bei 30 Silberlingen am Tag.

Frau Stamm machte in Sachen „Amigo-Affäre“ reinen Tisch, so zusagen reinen "Stamm-Tisch", und veröffentlichte alle Abgeordneten die Verwandte beschäftigen. Na da hat sich doch unser Horst bestimmt gedacht, dass da der wohl Stamm vom Borkenkäfer befallen wurde.

Da normale bayrische Volk war sowas von erschüttert als sie erfahren haben, dass es in der bayrischen Regierung Vetternwirtschaft gibt, die haben sich vor lauter Aufregung gleich mal ein Pullover gehäkelt.

Ja was ist den jetzt da los? Das ist doch nicht der Skandal, oder? Also mich stört es doch nicht ob ein bayrischer Landtagsabgeordneter seine Frau, seine Schwester oder seine Geliebte beschäftigt. Diese Menschen müssen ja auch arbeiten gehen. Alleine die Zahlen was die Damen im Beruf einer Sekretärin dort verdient haben, ist der eigentliche Skandal. Da werfen die mit Zahlen um sich, da bin ich vor Schreck fast aus meinem vom Staat finanzierten Ferrari gefallen. 3400 – 5300 Euro brutto für eine Sekretärin? Das sind Beträge, da kann die normale Sekretärin in einer bayrischen Behörde nur davonn träumen. Da liegt das Gehalt zwischen 2100 und 2800 Euro brutto.

Was macht die Sekretärin eines Abgeordneten anders, dass sie in dieser Höhe bezahlt wird? Nur weil sie die Ehefrau ist, kann das ja nicht erklären. Na ja, außer da ist ein „Beine-spreitz-Bonus“ mit dabei. Was ist dann aber mit den Abgeordneten die nicht ihre Frau oder ihr Verhältnis in ihrem Büro beschäftigt haben und Single sind, bekommen die dann eine monatliche „Bordell“- Zulage – Puffgroschen, Strichtaler oder einen Schüttelbonus? Kann ich mir nicht vorstellen.Wie ist die Sachlage eigentlich bei weiblichen Abgeordneten mit Sekretärin? Ich hoffe ich steche da jetzt nicht in ein "Lesben"-Nest. Und wenn die Frauen Single sind? Batteriezulage, Vibrationszuwendung? Nein, auch das halte ich dann ehr für unwahrscheinlich.

Jetzt ist mir auch klar, warum das Bundesland Nord-Rhein-Westfalen so gerne Steuer-CDs aus der Schweiz kauft, die müssen das tun. Die brauchen die Kohle um die „Ständer“-Pauschale ihrer Abgeordneten bezahlen zu können.

So erklärt sich für mich jetzt auch der Umstand, dass es immer heißt, wir in Deutschland sind eine Solidargemeinschaft. Solidarisch wie die Westfalen nun mal sind, haben sie gleich ihre Erkenntnisse aus der letzten Steuer-CD den Kollegen den bayrischen Finanzbehörden mitgeteilt. Diese haben sich dann geil äh gierig wie sie sind gleich an den größten Fisch, sprich Steuersünder gemacht - Uli Hößneß. Ist ja auch klar, mit dem Betrag was so ein Mann an Steuern hinter ziehen kann plus die Geldstrafe die er dafür bezahlen muss, da muss eine bayrische Abgeordnetensekretärin ganz schön viel blasen arbeiten, da springt dann auch noch wöchentlich eine Dose Penaten Creme für jeden Abgeordneten raus. Wund sein kann an gewissen Stellen sehr unangenehm werden.

Da wir schon bei Thema Hoeneß sind. Was ist denn nun da wieder los? Ein reicher Mann aus Deutschland hinterzieht Steuern. Na das trifft uns jetzt aber hart. Vor lauter Ärger habe ich gleich meine Reise auf die Cayman Inseln abgesagt und den Inhalt meiner Koffer wieder unter meine Matratze in den Kleiderschrank geräumt.

Man kennt mich ja nun wirklich nicht als Fan des FC Bayern, ich bin Franke, mehr sog i net. Aber was soll denn nun mit Uli Hoeneß geschen? Man kann ja wohl nicht ernsthaft in Erwägung ziehen den Mann einzusperren. In einem Land, wo Pädophile mit ein bis zwei Jahren Gefängnis, wenn nicht sogar mit Bewährung davon kommen, kann es nicht sein, das man einen Steuersünder in den Knast werfen will. Schon allein deswegen nicht, weil die Nutten Frauen der Abgeordneten mit Geldstrafen besser bezahlt werden können.

Lustig finde ich es auch, dass unsere Kanzlerin, früher gerne an der Seite von Uli Hoeneß im Station, über ihren Sprecher sich mit den Worten, dass sie sehr Enttäuscht sei, geäußert hat. Wenn unsere Politiker beim brechen von Gesetzen für die Aufbesserung ihres Kontos erwischt werden, müssen sie im schlimmsten Fall zurücktreten, aber enttäuscht ist da keiner. Die meisten von denen haben so viel Dreck am Stecken, die könnten nicht nur zurücktreten, die können „zurückrennen.“

Also lassen wir uns doch nicht auf eine Hexenjagd auf Uli Honeß ein. Solange wir uns jeden Tag die selten dämlichen geistigen Ergüsse unserer Politiker an tun, kann ich einem Steuersünder nicht wirklich was nachtragen. Soll er das Geld nachzahlen, dazu ne saftige Geldstrafe und das Thema ist abgehakt. Steuerhinterziehung macht bestimmt keinen schlechten oder guten Menschen aus, da gehört schon bissl mehr dazu.