Donnerstag, 24. Mai 2012

Die 8. Plage - Reloaded!

Hurra, die sinnfreiste Veranstaltung nach unseren Bundestagssitzungen nähert sich mit großen Schritten. Jedes Jahr im Mai holt es uns ein. Frei nach dem Motto: Ich weiß was du letzten Mai getan hast.

Ganz Europa und ein paar Länder neben dran suchen ihre untalentiertesten Sängerinnen und Sänger und marschieren dann in das Land ein, dass das Pech hatte den Besten der schlechtesten Interpreten zu haben. Man könnte auch sagen, der Sieger im Vorjahr war selbst zum verlieren zu doof.

Die 8. Plage -
Reloded
Na jetzt dürfte klar sein von was die Sprache ist. Richtig, der Eurovision Song Contest! Sind da eigentlich auch die Griechen dabei? Da könnten die Europäer mal richtig Humor beweisen und alle den Griechen 12 Punkte geben nur deswegen, dass sie nächstes Jahr die Veranstaltung ausrichten müssen. Dann wäre es wohl das erste mal, dass es ein Open-Air-Contest wird, da Geld für eine Halle ja wohl ausfällt. Ich hätte auch schon einen Titel für das Lied der Griechen: Kuckuck, Kuckuck rufts aus Brüssel oder eine Mark für Chrístos, denn Christos der ist pleite.....


singender Breitmaulfrosch



Wie sieht es den mit dem deutschen Beitrag aus? Roman Lob der singende Bereitmaulfrosch mit Standing Still. Was soll man dazu noch sagen. Da fallen mir eigentlich nur zwei Dinge dazu ein:

  1. Wir haben jetzt zwei Jahre Lena Meyer-“Landplage“ überlebt, da kann es eh nicht schlimmer werden.
  2. Zum Glück hat der Roman Lob das Wort Lob schon im Namen, denn in einem anderen Zusammenhang wird er es danach nicht mehr hören.

Ich werde mir die Veranstaltung wie auch schon die Jahre davor nicht anschauen. Ich bin für sowas einfach zu zartbesaitet, das schau ich mir lieber Poltergeist oder Tanz der Teufel an. Irgendwas was eben beruhigt.

Polnische Sportministerin
Joanna Mucha (rrrrrrr)


Wenn ich schon von lustigen Veranstaltungen spreche, fällt mir doch glatt die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine ein. Da haben die Polen gerade ein kleines Kompetenzproblem mit ihrer Sportministerin Joanna Mucha. Die Gute sieht zwar richtig gut aus, (Wer hätte das gedacht, es gibt auch hübsche Politikerinnen) aber von Sport hat sie scheinbar soviel Ahnung, da könnte man auch mit Stevie Wonder über Farbenlehre diskutieren.

Die Polen haben schon unzählige Witze über ihre hübsche aber leider ahnungslose Ministerin. Zwei kleine Kostproben?


Eröffnung der Olympischen Spiele in Polen. Ministerin Mucha liest die Eröffnungsrede: "O, O, O, O, O…" Eine Assistentin eilt herbei und sagt: "Frau Ministerin, das sind die olympischen Ringe. Der Text fängt erst weiter unten an."
Oder:
Frau Mucha besucht eine Schule und sieht auf dem Sportplatz einen Jungen, der bloß herumsteht. Sie geht zu ihm und fragt: "Warum spielst du nicht mit den anderen?" Antwort: "Weil ich der Torwart bin."

Na wer hätte das gedacht, die Polen haben ja richtig Humor.

Schön war ihr Beitrag zum polnischen Pokalfinale als sie tatsächlich fragte, wer denn die Mannschaften ausgewählt hätte, die nun im Endspiel stünden. 

Das erklärt wohl die polnische Begeisterung über ihre Sportministerin. Gut, das Wort "ausgewählt" könnte aber auch bedeuten, dass sie in der UEFA oder gar in der FIFA am richtigen Platz wäre. Da wird auch nach baren Gesichtspunkten entschieden wer ausgewählt wird.

Was mich ein bissl verwundert, ist der Umstand das die Polen damit ein Problem haben. Mir zeigt es, dass die Polen es nun endgültig geschafft haben sich vollständig an die westeuropäischen Länder anzuschließen. Die meisten westlichen Europäer wären nur hilflos erstaunt, wenn ihrer Politiker außer ihren eigenen Interessen im Kopf auch noch Ahnung von ihrem Ressort haben. Man stelle sich nur mal vor, die ganzen Experten die unsere Land hat wären plötzlich arbeitslos, nur weil Politiker Ahnung nicht mehr nur vorgaukeln müssen, sondern sie tatsächlich besitzen. So weit kommt es noch. Was kommt als nächstes? Das Einhalten von Wahlversprechen?

Hey, meine Meinung über Politiker steht schon fest. Ich brauche jetzt keinen der mich mit Tatsachen verwirren will. Mein Weltbild würde ja völlig zusammen brechen.

Mal ehrlich, es reicht doch völlig, dass wir unseren Politiker sprich ihren Parteien alle paar Jahre unsere Stimme geben, aber deshalb müssen wir sie doch noch lange nicht ernst nehmen. Wir wählen doch nicht danach, wer das Land am besten regieren, sondern nur danach wer am wenigsten Schaden anrichten kann. So schauts doch aus!

Zum Schluss möchte ich aber unser lieben polnischen Nachbarn beruhigen. Ich sage nur lieber hübsch und blöd als hässlich und blöd. Eurer Joanna erfolgreich Abseits zu erklären hat evtl. den Hauch einer Chance. Bei unserer Ost-Pomeranze werden sogar Wunderheiler mit der weißen Fahne wedeln.

Montag, 21. Mai 2012

Terror-Warnung: schmutzige Döner-Bombe!

Was wäre ein Monat ohne eine neue Bedrohung, genau, langweilig. So, oder so ähnlich haben sich das die Burschen vom Verfassungsschutz wohl auch gedacht. Und was kommt dabei heraus wenn der Verfassungsschutz anfängt zu denken? Genau, eine Warnung vor islamistischen Terror.

Mein erster Gedanke wenn es um Turban-Terror geht, oha die bauen ein Minarett an den Kölner Dom dran, mit Döner-Autoschalter. Da dies zu durchschaubar wäre dachte ich mir, ich wäre ja nicht ich, wenn ich mir nicht sofort umfassende Fachliteratur von ausgewiesenen Experten zu diesem Themengebiet organisieren würde – also her mit der Bild-Zeitung. Na was sonst, wenn einer Ahnung vom terrorisieren der Bevölkerung hat, dann die Bild-Zeitung.

Da fragt man sich doch, wie kommen die eigentlich darauf. Es gab wohl Hausdurchsuchungen und dabei wurde umfangreiches Material sichergestellt. Die Auswertung selbiges wird aber andauern, aber es waren bestimmt schmutzige Döner-Bomben. Oh weh, der Verfassungs- schutz hat 10 Jahre gebraucht um die rechte Terrorzelle auffliegen zu lassen ohne das vorher ein Zeitlimit genannt wurde. Da sie jetzt schon sagen, dass die Auswertung einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen wird, sind die Verdächtigen bis dahin wohl eines natürlichen Todes gestorben.

Mein zweiter Gedanke dahingehend war, ach wie passend dass der neue Raketenschild der NATO seit heute seine erste Stufe der Einsatzbereitschaft erreicht hat, können wir ihn doch gleich ausprobieren. Jetzt hatte ich das wohl völlig falsch verstanden. Der Raketenschild hilft nur gegen feindliche Raketen die auf Europa abgeschossen werden, nicht gegen Salafisten und Döner-Terror. Das ist ja erstaunlich Hilfreich!

Aha - stelle fest, Raketenschild über der Oberpfalz funktioniert perfekt, heute noch kein Einschlag in meiner Gegend. Bin begeistert!

Ja ja, wie grausam waren die Zeiten, damals Anfang der 80iger Jahre, als du ständig von einer Rakete vom Dreirad geschossen wurdest. Was bin ich froh, dass das nun ein Ende hat. Würde es jetzt noch ein Heilmittel gegen Dummheit geben, wir wären im Paradies und unsere Politiker los.

Vielleicht wäre es die Lösung, Terrorismus nicht als ein Verbrechen zu deklarieren, sondern als eine Krankheit. Politisch gesehen würde das nicht viel unterschied machen und würde auch sonst nichts ändern, außer dass wir ein Heilmittel haben würden. Was, ihr glaubt mir nicht?

Schon mal eine dieser so genannten Illustrierten gelesen? Ich sag nur: „Heilmittel, gegen alles.“ Ich wunder mich schon seit langem warum es überhaupt noch Krankheiten gibt. Würde es nach diesen „Zeitschriften“ gehen, wären wir alles so was von gesund, wir wären alle so fit, wir bräuchten einen Rettungsschrim für Ärzte und Krankenkassen. In diesen Blättern findest du Heilmittel gegen Krankheiten, die sind noch nicht mal erfunden worden. Wir Deutschen haben es doch noch immer drauf – da kann der Salafist mit seinem Heiligen Krieg daher kommen, wir Deutschen sind nicht nur die Erfinder vom Blitz-Krieg, sondern auch von Blitz-Illu und Blitz-Heilung! So schauts nämlich aus.

Hells Angies
Das einzig problematische daran ist, dass diese Zeitschriften auch als Fachliteratur unserer Regierung dienen. Das würde zumindest das Renteneintrittsalter von 67 erklären. Da dachte sich unsere Regierungs-Gang, die „Hells Angies“, wer nach Bild der Frau und Co. lebt der hat im alter von 67 gerade mal die Hälfte seines Lebens hinter sich. Nur blöd wer jetzt von einem Minarett herab fallenden Döner erschlagen wird. Aber wenigstens ist diese unsägliche Gefahr von einer Rakete auf dem Cannstatter Wasen zerfetzt zu werden endlich vorbei!

Freitag, 18. Mai 2012

Der frische Franzose - Die Wahl zu Merkels Lehrling!

So jetzt ist der „frische“ Franzose François Hollande also im Amt und war gleich mal zu Anfang bei seiner Chefin „Le Merkel.“ Gleich nach seiner Vereidigung zum „Lehrling Merkel“, also zu „Le Wasserträger“, ist er wie vom Blitz getroffen nach Deutschland geflogen zum Vorstellungsgespräch und einem ersten Meinungsaustausch mit unserer Kanzlerin. Super Idee, wie so ein Meinungsaustausch mit „Darth“ Merkel abläuft
 kennen wir ja, er kam mit seiner Meinung rein und hat den Raum mit ihrer Meinung verlassen. Wenn auch nicht gleich, früher oder später.....naja.

Was hat der im Wahlkampf nicht alles für Parolen raus geworfen. Benzinpreis einfrieren, Renteneintrittsalter absenken....na da hat sich unsere Bundesministerin für Arbeit und Soziales Ursula von der Leyen bestimmt was abgeguckt. Also die Benzinpreise sind der Frau egal, klar bei dem Einkommen, das Renteneintrittsalter wohl nicht. Ich befürchte nur die fängt mit ihrer nicht vorhanden Kompetenz doch gleich an, die Parolen vom Hollande durcheinander zu bringen. Ergebnis: Einfrieren der Rentner! Da bin ich doch mal gespannt was da noch bei rauskommt.

Der gute Hollande denkt sich bestimmt jetzt schon, warum er immer zur Merkel muss. Jetzt weiß er wie sich der Tanz der Teufel anfühlt. Mal schauen wie lange es dauert bis er denkt er steht bei Psycho unter der Dusche!

Ich finde ja unsere Staatsoberhäupter sollten alle ledig sein. Man denke was das für Möglichkeiten bietet. Kuppel-Shows auf höchster Ebene – Kanzlerin sucht Laufburschen! Gut unsere Merkel mit dem Präsidenten Frankreichs verkuppeln zu wollen, würde wohl einer Kriegserklärung gleich kommen, aber es gibt doch bestimmt auch ganz passabel aussehende Politikerinnen, z. B. Kristina Schröder, unsere emanzipierte Familienministerin - wie sie im Buche steht. Ja ja, bevor ihr jetzt alle mit Schrecken schreiend davon lauft, war ja nur ein Gedanke. Als Ministerin ist sie so „gut“ wie die Merkel als Kanzlerin, aber rein optisch ist es doch mal ein Schritt in die richtige Richtung. Nur ein kleiner Schritt für die Schönheit, aber ein großer Schritt für die deutsche Optik.“ Man könnte auch sagen, schlimmer gehts nimmer!

Da kommt bei mir jetzt die Frage auf, was mit unseren deutschen Politikerinnen eigentlich los ist? Abgesehen von der Merkel haben die meisten am Anfang ihrer Karriere ganz brauchbar ausgesehen, aber nach ein paar Jahren im Amt sehen die alle aus als wären sie mit der Kanzlerin verwandt. Zum Glück ist das optische Angleichen an die Chefin erst bei der Merkel eingeführt worden, nicht auszudenken wenn damals alle wie der Kohl geworden wären.

Hey, kommt mir jetzt keiner hier mit Sätzen wie – aufs Aussehen kommt es bei Politikern/innen nicht an. So wie ich das sehe Interessieren Inhalte auch schon lange keinen mehr, ja seit den Piraten ist Unwissenheit sogar mehrheitsfähig. Erstaunlich, erst vor kurzem haben wir einen Bundespräsidenten unter anderem wegen solcher Aussagen raus geworfen jetzt ist es unser Leitmotto. Wie sich die Zeiten ändern!

Jetzt sind wir mal gespannt was dieser Franzose mit sich bringt, rein optisch hat Nicolas Sarkozy mehr Sympathien mitgebracht. ;)
Traumpaar!



Montag, 14. Mai 2012

Jungfrau plus Bordsteinschwalbe ist Paradies


Mein Leben macht wieder Sinn als ich folgende Nachricht in der Bild-Zeitung lesen durfte: Das Casting zum Bauernkalender 2013 hat statt gefunden.

Hä? Bauernkalender? Erst hab ich gedacht das ist eine Light-Version von Bauer sucht Frau, aber nix ist, hier gings um die holde ländliche Weiblichkeit, also Germanys Next Top Melkerin in Bildform, nur mit ohne Nacktfotos. Na das hab ich mir ja schon immer gewünscht. Das Beste daran ist das prominente Jury-Mitglied, Désirée Nick. Ist ja super, die Dschungel-Königin sucht die Miss Mist. Das passt ja wie die Faust aufs Auge. Was kommt als nächstes? Rammstein sucht den Opern-Star?

Also mal ehrlich, wer hängt sich einen Kalender an die Wand mit 12 Bäuerinnen, die auch noch angezogen sind? Das gibts doch eigentlich schon. Dafür wurde doch der Stihl-Kalender erfunden. Zur Erinnerung, das sind die Mädels mit den Kettensägen. Der Kalender spricht wenigsten gleich drei Zielgruppen an, Männer, Handwerker und Massenmörder! Aber mit dem Teil holst du doch noch nicht mal nen Tagedieb vom Ofen vor.

Wenn das so weitergeht, wir unser Land wohl nicht nur das Land der Dichter und Denker genannt, sondern das Land der „Caster.“ Wir „casten“ wirklich alles. Es gibt hier bald keine Bewerbungsgespräche mehr, sondern nur noch Personal-Castings und das Vorstellungsgespräch nennt man dann Re-Call. Puuuuuhh, wo das hin führt?

Was könnte man den noch so „casten“? Wir haben ja eigentlich schon alles, Weinköniginnen, ham mer scho, Miss Bikini, gibts auch scho. Ich habs, Nutten, wir casten Nutten. Zugegeben, das ist nicht originell, passt somit aber gut ins deutsche Fernsehprogramm und das gibt es auch noch nicht.

Ok, was braucht man für so ein Casting? Na klar, einen coolen Namen. Wie nennt man eine Show in der man die Super Nutte sucht? Mein erster Gedanke wäre da „POPP-STARS“ gewesen, gibts aber schon. Germanys Next Bordsteinschwalbe? Auch nicht der Brüller. Ha, jetzt aber – der EBC, der Eurovision Bitch Contest – Knüller und auf jeden Fall besser als Hafennutte sucht Freier!

Apropos fragliche Entgeltleistungen, hat jemand gelesen, dass angeblich im Iran ein Kopfgeld von 100.000 Dollar auf Shahin Najafi ausgesetzt wurde? 

 

HALT STOPP, bevor ihr jetzt alle spontan los rennt um eure Waffenkammern zu plündern und gleich aufbrecht, klären wir erstmal wer das ist. Der Gute ist ein in Deutschland lebender Exil-Iraner und seines Zeichens Rapper. Dieser hat wohl ein Lied geschrieben in dem er einen Dialog mit einer islamischen Heiligkeit führt, oder so ähnlich. So ein Don Camillo in persischer Ausgabe. Der durchschnittliche islamische Extremist ist darüber jetzt bissl angepisst und macht jetzt einen auf Fatwa wie bei Rushdie. Die Kohle gibts dann für für tod oder unlebendig.

Na das ist mir ein Rapper. Bei den Amis bekommt der damit noch nicht mal nen Auftritt als billiger Vorstadt-Musiker geschweige denn nen Plattenvertrag. In Amerika wirst du als Rapper nur was, wenn du auf der Most Wanded Liste stehst und mindestens drei feindliche Gangs je das dreifache auf dich ausgesetzt haben.

Was ist denn jetzt da schon wieder los. Iraner kommen jetzt nach Deutschland um Auftragsmorde auszuführen? Da frag ich mich doch wo das noch hinführt, wenn Ausländer nach Deutschland kommen und jetzt auch noch unsren rechten Terrorzellen die Arbeitsplätze weg nehemn. Unsere Polizei braucht schon 10 Jahre um die Morde von deutschen Reserve-Nazis aufzuklären. Iranische Gastarbeiter kriegen die doch nie.

Wie ist das eigentlich, wenn jetzt ein katholischer Kopfgeldjäger eine Fatwa erfolgreich ausführt und dann bei einer Schießerei mit der Polizei erschossen wird? Bekommt der dann auch die 72 Jungfrauen und wenn ja, darf er die mit in sein Paradies nehmen?

Ich frag ja nur, denn wenn nicht ist des ja blöd. Er würde dann zwar als Märtyrer in den islamischen Himmel kommen, aber in die christliche Hölle. Im christlichen Himmel wären die 72 Mädls ja brauchbar, weil außer Oblaten gibts da ja sonst nix. Die Jungfrauen dort, werden ja ständig von irgendwelchen Engeln im Auftrag von ihrem Chef geschwängert, da sind paar eigene Bunnys recht nützlich. Anderseits kommt er als Katholik ja nicht ins islamische Paradies, sondern als Mörder in die firmeneigene Hölle. Da wiederum sind 72 Jungfrauen so sinnvoll wie das mitbringen von Bier in eine Brauerei. Was will ich mit ahnungslosen Jungfrauen, wenn ich dor, 72 in Deutschland ausgebildete und gecastete Hafennutten haben kann die evtl. sogar den EBC, den Eurovison Bitch Contest gewonnen haben – umsonst?

Ha nun aber, das ist die Idee, wir „casten“ The Next 72 Top Islamic Virgins mit Gast-Tourne im christlichen Paradies. Das nenne ich Verständigung der Religionen, auf höchster Ebene.

Eine Einschränkung wird es wohl doch geben, die Amerikaner werden wohl ausgeschlossen sein. Da wird der islamische Extremist wohl drauf bestehen. Guantanamo werden die wohl dabei eher negativ anrechen. Das für sein humanistisches Talent bekannte amerikanische Militär wird da wohl kontraproduktiv wirken. Obwohl, seit der Obama da ist hört man von Guantanamo ja kaum noch was. Da ist jetzt alles friedlich, da wird nichts mehr gefoldert. Man spricht ja in Amerika gar nicht mehr vom Gefangenenlager auf Kuba, sondern nur noch von 5 -10 Jahre all inklusiv in der Karibik. Bin mal gespannt wann die Amerikaner die ersten Rechnungen dafür an die Insassen....äh Urlauber übergeben.

Samstag, 12. Mai 2012

Vom Souvlaki-Deal und Gas für Israel!


Als Deutscher ist es ja immer heikel etwas über den 2. Weltkrieg zu sagen. Da gibt es einfach Themen da verlierst du als Deutscher grundsätzlich und es ist besser wenn man einfach die Klappe hält. Zugegeben, bei den meisten deutschen Politikern und Talkshow-Gästen wäre es besser wenn sie generell nichts sagen würden, aber naja. Aber wenn jetzt schon die Griechen mit dem Thema anfangen, soll es mir recht sein, dann sind wir mal ausnahmsweise nicht schuld.

Bisher dachte ich immer deutsche Politiker sind die Krönung der Schöpfung, aber "ha ha" da habe ich mich wohl geirrt. Griechische Politiker sind nicht nur lustig, sondern die haben auch noch echten Sinn für Humor.

So in etwa versuche ich mir es auf jeden Fall zu erklären, wenn ich lese wie „Panos Kammenos“, von der Partei der „Unabhängigen Griechen“ Wahlkampf gemacht hat. Der kam doch glatt auf die Idee, die griechischen Schulden damit zu bezahlen, indem man Deutschland auf Reparationszahlungen für den 2. Weltkrieg verklagt. Es geht hier wohl um ca. 70 Milliarden Euro.

Ha, dieser Sirtaki-Lateiner ist ja mal wirklich witzig. Ist er doch der Meinung das Deutschland ein „viertes“ Reich gründen will und das die Griechen die Deutschen im 2. Weltkrieg schon mal geschlagen hätten.

Wie geschlagen? Jetzt versteh ich auch warum die Griechen pleite sind. Realitätsverlust ihrer Politiker ist das Problem.


Lieber Panos, mal ein kleine Geschichtsstunde und Zusammenfassung nur für dich:

Geschlagen bedeutet im allgemeinen gewinnen, nicht panisch nach Kreta abhauen. Der Feldzug der Nazis gegen Griechenland begann am 6. April 1941 und endete auf dem Festland mit dem Einmarsch der Wehrmacht in Athen am 27. April des selben Jahres und der Flucht eurer Truppen nach Kreta. Auf Kreta selbst konnten ihr euch mit Hilfe von neuseeländischen und australischen Truppen auch nur noch eine Woche halten und das war es. Um es auf den Punkt zu bringen, Amerikaner, Engländer und die Russen haben das 3. Reich geschlagen, ihr Griechen nicht. Wir Deutschen sind zwar in der Mehrheit richtig froh, dass die dämlichen Nazis den Krieg verloren haben, was besseres konnte uns gar nicht passieren, aber euer Beitrag zur Niederlage war noch kleiner als eure Souvlaki-Spieße hier in Deutschland. Euer militärisches Können ist so ausgeprägt wie eure finanziellen Fähigkeiten!

Was die Idee mit den Reparationszahlungen angeht, na dann verklagt mal das deutsche Reich. Sobald es wieder eines geben sollte, werden wir euch informieren. Solltet ihr Erfolg damit haben, sag ich euch eins, unsere Kanzlerin müsst ihr dann aber auch mit übernehmen. Dafür würden wir dann bestimmt noch 10 Milliarden extra zahlen, das wäre es uns auf jeden Fall Wert.

Zum Schluss noch ein Tipp Herr Panos: Wer am Ende der Nahrungskette steht, sollte lieber in Deckung bleiben und einfach mal die ......naja, ist ja bekannt.

 
Das nächste Thema wird gleich noch schwieriger für Deutsche, es geht um Israel. Israel ist in Deutschland ja nicht nur ein Staat, sondern ein Wort das einen Politiker ruinieren kann und das in einer Geschwindigkeit, dass man glaubt Einstein hatte unrecht mit seiner Relativitätstheorie. Es geht bei weitem schneller als Lichtgeschwindigkeit.

Das erklärt wohl auch, warum es bei dem Erdgasstreit zwischen Israel und Ägypten kaum Nachrichten in Deutschland darüber gegeben hat. Es wurde mal erwähnt, aber das war es auch schon. In einem Land wie Deutschland ist so was schon sehr seltsam finde ich. Wir mischen uns doch immer so gerne in alles und überall ein. Jeder Deutsche hat immer eine Meinung zu allem, ob er jetzt Ahnung hat oder nicht ist hier völlig zweitrangig. Hauptsache man hat was dazu gesagt.

Bei den Amerikanern ist das völlig anders. Für den Amerikaner hört die Welt an den Landesgrenzen auf. Mehr gibt es da einfach nicht, mehr interessiert auch nicht. Nur die Definition dieser Grenzen ist immer unterschiedlich. Da wo die Truppen sind, ist auch Amerika. So einfach ist in den USA die Außenpolitik.

Aber wir Deutschen, sind überall dabei, wenn auch nur verbal. Und jetzt gibt es da einen handfesten Skandal zwischen den „Sternsängern“ und den „Pyramiden-Bubis“ und nichts geschieht in der Presse, keine seltsamen Aussagen von Politikern, nichts, gar nichts.

Kurze Zusammenfassung: Es gibt ein Abkommen, also einen Vertrag über die Lieferung von Erdgas von Ägypten an Israel. Jetzt haben die Ägypter sich wohl gedacht, ach nö wir mögen nix mehr und haben die Lieferungen eingestellt. Angeblich wegen ständigen Anschlägen auf die Pipeline. So, das ist in Kurzfassung das Problem.

Würde es nicht um Israel gehen, bin ich mir zu 100% sicher, dass die deutsche Pressewelt, unsere Politiker und was weiß ich wer noch sich sofort und äußerst Lautstark zu Wort gemeldet hätten, aber nichts ist passiert. Hat mich doch anfangs sehr gewundert, können wir doch sonst nie die Klappe halten. Nach reiflicher Überlegung kam mir dann doch der Grund für dieses Schweigen in den Sinn.

Seit dem Grass-Gedicht gegen Israel ist es ja noch heikler geworden das Wort Israel auszusprechen. Jetzt kann man als deutscher Politiker oder als Journalist sich natürlich nicht hinstellen und die Ägypter auffordern den Vertrag einzuhalten. Na wie klingt das denn, wenn wir Deutschen jetzt anfangen Gas für Israel zu fordern. Na klar sagen wir da nichts dazu, da könnten wir uns ja auch gleich selbst in den Fuß schießen. Mein lieblings Grieche Panos würde doch sofort rufen: “Ich hab es ja gewusst, die Deutschen, immer noch die selben.“

Nein, das wäre eine blöde Idee. Das würden wohl selbst die Israelis falsch verstehen. Was mich jetzt aber wundert ist, dass unsere Politiker auch soweit gedacht haben, hätte ich den Knilchen gar nicht zugetraut. Man lernt doch nie aus!

Donnerstag, 10. Mai 2012

Europa – Das Imperium schlägt zurück?


Das ist doch mal ein Morgen. Das stehst man nichts ahnend um halb sechs morgens auf, schaltet das Morgenmagazin ein und was erfährt man? Demokratie ist Mist! Also ich meine für Europas Politiker muss das so sein, anders kann ich mir es nicht erklären.

Es geht, wie soll es anderes sein in diesen Tagen, um die Wahl in Griechenland. Da ging jetzt der Otto-Normal-Grieche zur Wahl, dachte sich nichts oder nur wenig böses und nun wird dann als unverantwortlich betitelt.

Was hab ich denn jetzt schon wieder verpasst? Hier in Europa und besonders unsere deutschen Politiker sprechen nur zu gerne über die "Wichtigkeit" von freien und demokratischen Wahlen. Sie sparen nicht an verbalen Attacken gegen die Ukraine, Syrien und wie sie alle heißen mögen (außer Russland und China, die sind ja wichtige Partner, da sind Demokratie und Menschenrechte nicht so wichtig) und dann wirft man den Griechen ihr Wahlverhalten vor. Sagt mal, geht es noch?

Wann wurde Europa eigentlich zum Imperium ernannt? Und wer ist der Imperator? Darth Merkel?
Wie bitte kann man das Wahlverhalten von Menschen verurteilen? Eine nach unseren angeblich so hoch geschätzten demokratischen Wahl, nur weil einigen Politikern, Europas Politikern das Ergebnis nicht passt?

Gut, zugegeben wir Deutschen verstehen nicht all zu viel von Demokratie, da für haben unsere Politiker schon gesorgt. Wie die Griechen dürfen wir nur alle paar Jahre zu Urne laufen und die Wahl zwischen Not und Elend treffen. Wenn es um Europa geht, Fiskalpakt, Rettungsschirm, EU-Verfassung usw. sind wir auf Gedeih und Verderb den Poltiker ausgeliefert, die gerade im Amt sind. Unser politisches Mitspracherecht ist so hoch wie die Luftfeuchtigkeit in der Sahara.

Nicht jeder Mensch ist für die Politik geeignet, umso mehr muss er doch auf die Diejenigen die er gewählt hat vertrauen können. Wenn jetzt aber unsere „frei gewählten“ Politiker anfangen Wahlergebnisse ebensolcher freien Wahlen zu verurteilen, fange ich an mir Sorgen zu machen.

Mal ernsthaft, hat irgendeiner dieser Politik-Häuptlinge tatsächlich geglaubt, dass die Griechen sich dass so gefallen lassen? Wenn ja, sollte dieser was sinnvolleres tun, Kieselsteine wenden gegen einseitige Abnutzung, oder so was in der Art. Na bestimmt lassen sich die „Ouzo-Buben“ das nicht gefallen. Es ist genau wie bei uns. Als erstes wird immer der „kleine Mann“ zur Kasse gebeten und der macht nun mal die Mehrzahl der Wähler aus. Politiker müssen ja keine Steuern zahlen, denn wirft man das Geld einfach nur hinter her. Da ist der Frust doch vorprogrammiert.

Wir könnten ja mal ein Experiment hier in Deutschland starten. Lassen wir doch mal die Bürger in einem Volksentscheid über die zentrale europäischen Themen abstimmen. Wie würden wir, wenn wir es könnten, über Rettungsschirm, Fiskalpakt etc abstimmen?

Das können wir uns glaube ich sparen. Die Menschen wollen kein nur halb vereinigtes Europa. Es fällt auch schwer zu verstehen, wie sich Brüssel in solchen Maßen in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates einmischen kann. Existierende europäische Verträge sind da auch kein Argument, hatten doch die wenigsten Einwohner dieser Länder ein wirkliches Mitspracherecht.
Klar haben die Griechen ihre Finanzen an die Wand gefahren, aber nicht der „kleine Grieche“ war das, sonder die „Großen“. Nur büßen soll nun der Bürger dafür.

Eigentlich ist es genau wie mit der Bankenkrise. Die Spekulanten haben die Kohle verzockt und der Steuerzahler soll es ausbaden.

Das unsere Regierung es gerne hätte dass wir nur freundlich jeden Mist abnicken den sie machen, ist mir schon klar. Der Wähler ist nur interessant wenn er im Wahlkampf belogen werden kann, ansonsten hat er am besten die Klappe zu halten. Störfaktor Demokratie. Dabei haben wir noch nicht mal eine richtige.

Da das ganze nun scheinbar auch auf europäischer Ebene einen guten Anklang unter den Politikern findet, entbehrt doch nicht einer gewissen Komik. Hat doch fast der Rest Europas und mit Hilfe der USA Krieg gegen das Nazi-Reich geführt um uns Deutsche wieder Demokratie zu lehren. Diese Demokratie wird nun im Fall Griechenland von den Regierenden als Störfaktor empfunden? Da haben wohl einige nicht mehr alle Blätter an der Palme!

Na vielleicht haben die Griechen und ich das mit unserem Wahlrecht auch nur falsch verstanden.
Wir haben scheinbar nur die Wahl zu allem Ja und Amen zu sagen oder die Klappe zu halten.

Aber keine Sorge, sollten sich in den Köpfen der Bürger zu sehr demokratisches Gedankengut festsetzen, wir Deutschen können da schon helfen, haben wir doch Erfahrung im Errichten von Umerziehungs-Lagern!

Aber wer weiß wofür so ein Imperium gut ist. Die Bezeichnung Europäische Union oder Vereinigte Staaten von Europa klingt eh nicht so gut wie Europäisches Imperium. Na vielleicht bekommen wir dann auch imperiale Sturmtruppen anstatt langweilige Blauhelme. Aber Darth Merkel macht mir trotzdem Angst!

Dienstag, 8. Mai 2012

Parole: Freibier für den Bundestag!


Na wer sagt es denn, es geht doch. Da hatte ich ja schon die Befürchtung keine Themen mehr zu finden über die ich was schreiben könnte und plötzlich......die Offenbarung.

Zugegeben es ist jetzt nicht tatsächlich was passiert wo es sich lohnen würde ausführliche Kommentare dazu zu geben, da es aber unseren Politikern nicht wirklich um Inhalte geht, wieso sollte ich mir darum einen Kopf machen. Zudem kommt, dass wir Deutschen an sich ja eine schon angeboren Gabe für Politik haben. Wir sind ja das Land der Dichter und Denker. Also wenn nicht wir die natürlichen Politik-Experten sind, wer dann? Zudem wir ja scheinbar sonst eine reichlich talentfreie Zone darstellen – Stichwort DSDS, TOPMODEL, Supertalent, Günter Grass.......etc.

Wir Deutschen diskutieren halt nun mal gerne und ausgiebig. Bei uns redet jeder über alles und jeden. Gut, am liebsten eher unfreundlich über Menschen die gerade nicht im Raum sind, aber auch über die Weltpolitik, über Ausländer, über Steuern – kurz gesagt über alles was uns Deutschen auf die Nerven geht.
Umso interessanter finde ich es, das mit absteigenden IQ, der Diskussionswille proportional zunimmt. Also um so dümmer, um so mehr bla bla bla. Früher haben wir das in den Talk-Shows gesehen, heute bei Facebook , Twitter und im Bundestag.

Zudem kommt jetzt noch dazu, dass wir nur diskutieren. Jetzt abgesehen davon, dass wir ein Verhalten beim diskutieren an den Tag legen, als würde man ein Stück Fleisch zwischen hungrige Krokodile werfen, kommt sonst nichts dabei heraus. Das ist ähnlich wie in der Mathematik, da geht es nicht um die Lösung sondern nur um den Lösungsweg. Sollte ein Mathematiker in einem Hotelflur auf ein Feuer stoßen errechnet dieser dir zwar wie und ob der Brand gelöscht werden kann, teilt dir dies auch mit, geht aber dann zurück in sein Zimmer und schläft weiter. 

Wenn der Deutsche über Politik diskutiert, tut er dies nur in einem ausgewiesenen und hochgradigen Kompetenzzentrum der Politik - am Stammtisch, Bierzelt usw. Was hier auch sehr gut zu beobachten ist, ist das mit zunehmenden Alkoholgehalt auch keine Gesprächsordnung nach Themen benötigt wird. Ab 1,6 Promille können 5 Personen über 5 unterschiedliche Themen gleichzeitig sprechen und kommen zum Schluss immer auf einen Nenner. Dies schaffen völlig nüchterne Abgeordnete noch nicht mal bei einem Thema.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Beispiel:
Stammtischexperte 1:
Un isch habschs immer gasacht, diehhhse Ouzo-Latainer , ja, alscho diese Griechn, die wolln doch gar net schparn, dir wolln nur unner Geld.
Stammtischexperte 2:
Ja die müssen do au net schparen. Unnerm Höneßsss ham doch die Bayern soviel Kohle gemacht, die könners sichschs doch leischten .
Stammtischexperte 3:
Ja Kohlehrrrr....Kohlekrafffffff. ...Kohlekrafttwerke sin do auf Dauer a kei Löösssunggg, des seh mer doch im Osten. Braunkohle isch auf Dauer nix. Des sach ich euch, des wäs ich genau, da kenn i mi aus!
Stammtischexperte 4:
Ganz genau. So schauts aus. So un net annerscht. (Hier muss dazu gesagt werden dass Experte 4 sich nach jedem verbalen Einwurf seiner Vorredner sich immer mit diesem Satz zu Wort meldet!)
Stammtischexperte 5:
Des hob i scho vor 20 Jahr gwußt, dass die im Osten alle Braun sind, alles Braune, nur Braune und a paar Komm....Kommunion...äh...Koomunisen...Kommunisten. Des sicht mer do scho an dem Mini-Berliner, der früher da bei derer SED war, na dem Hobbit vou derer Linken da, dem "Grechor Gysi."

So, dieses Krisenmanagement auf höchstem Niveau geht jetzt ca. 3 Stunden lang so weiter. Bei einem Pegel von 2-3 Promille, je nach Region, kommt nun vom Stammtischexperten 4, "Mister JA GENAU" folgender Schlusssatz:

Da könn mer ätzt nou 5 Tach drüber disku...disku...diskusiirrn. Ich sach euch eins, ob der Höneß, der Gysi, der Grieche odr DER MERKEL, alle wollnse nur unner Geld un nixsch annersch. Mir klaner Leut sen do nur derer ihr Deppen!

Experten 1, 2, 3 und 5 im Chor:
Ganz genau. So schauts aus. So un net annerscht. Wirt bring uns nu a Runden. Da müss mer erscht mol wos drauf drinkn. Prost!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Na da denk ich mir doch, ja super, in einem Bruchteil der Zeit den unsere Abgeordneten brauchen ist hier ein Ergebnis entstanden, dass dem im Bundestag gleich kommt – Viel unsinniges Gerede, unnütze Einwürfe dafür aber mit dem selben Ende wie in Berlin – passieren wird nix, gar nix.

Zugegeben, ich möchte beiden Gruppen nicht am Ende ihrer Fachdiskussion zur Lage der Nation begegnen, aber dies auch nur aus einem Grund: Dem Stammtischexperten nicht, weil ich davon ausgehen muss, dass er mich „ankotzen“ wird, dem Politiker nicht, weil ich weiß, dass er mich einfach nur „ankotzt!“

Zum Schluss kann es da nur noch eine Parole geben: Freibier für den Bundestag! 

Ändern wird sich dadurch zwar auch nichts an der Situation, aber im Gegensatz zu unseren Koryphäen im Bundestag, haben unsere Stammtischexperten in dieser Zeit, die Gastronomie tatkräftig unterstützt, Steuern bezahlt, dafür keine Diäten bekommen, nicht in die eigene Tasche gewirtschaftet, ihre Rentenansprüche nicht mit dem Einzug in zwei Stammtischperioden erwirtschaftet (ja noch nicht mal erhöht) und hatten trotzdem noch Spaß dabei.

Donnerstag, 3. Mai 2012

Skandalöse Ruhe!


Hey Leute, was ist denn jetzt los? Es passiert ja gar nix mehr in der Welt. Jetzt wo ich Zeit zum Schreiben und zum Nachdenken habe, ist nix mehr los.

Ok, natürlich ist noch was los, die Julija Tymoschenko Sache zum Beispiel, aber so eine riesen Sache um groß was zynische darüber zuschreiben ist des jetzt auch nicht. Wir könnten der Merkel ja mal vorschlagen es wie die Amerikaner mit Osama zu machen bei der Operation Gironimo. Nur eben als Befreiungsaktion. Wir schicken zwei Hubschrauber mit unseren KSK-Truppen und retten die Ukrainerin. Codename: Operation Rapunzel – Julija lass dein Haar herunter. Dann wäre doch wieder was los.

Was gibt es noch, ach ja, Syrien – da will doch aber auch keiner mehr was von hören. Ab 10 Tausend Toten stumpft der Deutsche wieder ab – er musste ja Finale von DSDS gucken, und bei Germanys Next Topschlam... model geht es ja auch gerade in die heiße Phase, da hat der Syrer jetzt erstmal Sendepause. Ist ja auch verständlich, die Sendung kommt ja nur Donnerstags, gestorben wird ja bekanntlich immer. Man muss halt Prioritäten setzten können.

Im Inland ist ja auch nicht wirklich was geboten. Habe jetzt dem Herrn Kubiki von der FDP zugehört wie er heute im Fernsehen gesagt hat, die Wähler in Schleswig-Holstein sollen einfach schauen wer die nächsten fünf Jahre das Land ordentlich regieren kann und danach wählen gehen. Aha, das war ja dann mal ein Aufruf die Wahl zu  boykottieren. Klassisches Eigentor!

Was erwartet man auch noch viel von der FDP. Meine Cholesterin-Werte sind höher als deren Umfrageergebnisse. Die FDP steht halt mit dem Rücken zur Wand. Gut, in einer Partei wo Westerwelle dabei ist, würde ich mich auch mit dem Rücken zur Wand stellen und bloß nicht BÜCKEN. Na wenigstens haben die noch den Rainer Brüderle. Der ist ja ein lustiger Kauz. Der kann sich bei seinen Reden rein steigern, das ist eine wahre Freude dem zu zuschauen. Also wenn der mit seinem Dialekt los legt, da brichst du zusammen. Wenn der kein Politiker geworden wäre, der hätte das Zeug zu einem echten Terroristen. Nur wie würde dann die Terror-Organisation heißen? Desch Aal-Qaidale? Des verbreitet jetzt nicht wirklich Angst und Schrecken.

Was ist noch neu, ach ja das Bild der Schrei von Edvard Munch wurde für 120 Millionen Dollar versteigert.120 Millionen für ein Bild das ein verzerrtes hässliches Gesicht vor einer öden Landschaft zeigt? Oh man, der wenn heute noch Leben und die Merkel in Bielefeld malen würde, der könnte die ganzen Staatshaushalte in Europa alleine sanieren. Würde er den Nicolas Sarkozy noch mit auf das Bild malen, lege ich den Haushalt von Amerika noch mit oben drauf.

Jetzt gehen einem die Themen aber auch schon aus. Bild-Zeitung, Süddeutsche, FAZ aber nix steht drin. Die sind allesamt so inhaltslos wie das Parteiprogramm der Piraten. Ja nicht mal die Piraten selbst hauen was raus, was sich lohnt durch den sprichwörtlichen Kakao zu ziehen.

Das ist doch nicht richtig. Ich bin doch auf die angewiesen. Da schau ich ja mit Schrecken in die Zukunft. Was soll das dann noch werden in diesem Land? Am Ende schaffen die Harz IV noch ab, zahlen jedem unbegrenzt Arbeitslosengeld, setzten Mindestlöhne von 10 Euro fest und führen in Deutschland die Demokratie ein. Da steh ich dann da wie dem Depp sein Spion und schau wie Schwein ins Uhrwerk.

Also so geht es nun wirklich nicht. Ich brauche Skandale, eklatantes Verhalten und Denunzianten wie Günter Grass. Aber was machen die stattdessen? Das kann man mit mir nicht machen. Ich finde ein Skandal die Woche muss schon drin sein in einem Staat wie Deutschland und das sollte in der Verfassung festgesetzt sein. So kann ich nicht arbeiten., so nicht. Wollt es nur mal gesagt haben.